Ihr China Kulturvisum beantragen

Wie Sie ein China Kulturvisum beantragen

Für Aufenthalte zu nicht-gewerblichen Zwecken wird das sogenannte China Kulturvisum (F-Visum) beantragt. Es ähnelt von den Richtlinien her dem China Geschäftsvisum, nur dass es für Veranstaltungen im wissenschaftlichen, kulturellen oder sportlichen Bereich erteilt wird. Wenn Sie zum Beispiel an einer Tagung teilnehmen, dann käme für Sie das Kultur Visum in Frage, und zwar auch dann, wenn Sie für Ihren Vortrag ein Honorar erhalten. Ferner würden Sie diesen Visumtyp beantragen, wenn Sie als Sportler oder Schiedsrichter an einem Wettkampf in China teilnehmen werden. In der Regel wird das Visum für einen bis zu 30-tägigen Aufenthalt erteilt. Ähnlich wie beim Geschäftsvisum ist in Ausnahmefällen bei einer guten Begründung auch die Beantragung von China Kulturvisa für 60 oder sogar 90 Tage je Aufenthalt möglich. Es kann in der Regel vor Ort einmal um den bewilligten Zeitraum verlängert werden. Auch eine Erteilung zur Mehrfacheinreise innerhalb von 6 oder 12 Monaten ist möglich. Zur Mehrfacheinreise ausgestellte Visa können allerdings nicht verlängert werden.

Erforderliche Unterlagen für China Kulturvisa

kulturvisum-china.jpg

Wie beim Geschäftsvisum ist für die Beantragung von China Kulturvisa die Einladung das entscheidende Kriterium. Aus dieser muss hervorgehen, wofür und für wie lange Sie sich in China aufhalten werden. Der Veranstalter des Ereignisses, an dem Sie teilnehmen werden, muss Ihnen diese Einladung schreiben. Sie muss in China ausgestellt sowie unterschrieben werden und kann Ihnen dann per Email nach Deutschland zugeschickt werden, da sie bei der chinesischen Visastelle nicht im Original vorgelegt werden muss.

Hier eine Übersicht über die zu erfüllenden Kriterien einer Einladung für Ihr Kulturvisum China:

  1. sie muss in China von der Leitung der Veranstaltung ausgestellt und unterschrieben werden
  2. dabei dürfen Adresse und Telefonnummer nicht fehlen – am besten wird die Einladung auf dem Geschäftspapier des Veranstalters geschrieben, das automatisch die komplette Anschrift beinhaltet
  3. auf der Einladung muss neben der Unterschrift auch der Stempel der ausrichtenden Organisation sein
  4. der vollständige Name mit Vor- und Nachname des Antragstellers/der Antragstellerin sowie dessen oder deren Geburtsdatum muss mit dem gewünschten Aufenthaltszeitraum angegeben werden
  5. aus dem Schreiben muss der Zweck der Reise hervorgehen – je plausibler und ausführlicher begründet, umso wahrscheinlicher ist es, dass, wenn notwendig, auch eine Aufenthaltsdauer von mehr als 30 Tagen bewilligt wird

Die Kopie der Einladung wird zusammen mit Ihren weiteren Antragsunterlagen eingereicht. Das ist in erster Linie der ausgefüllte und unterschriebene Antrag auf den auf die erste Seite ein Foto mit den Maßen 3 x 4 cm geklebt wird. Das Foto sollte farbig und auf Fotopapier ausgedruckt sein. Außerdem benötigt die chinesische Visastelle beziehungsweise die China Visa Agentur, über die Sie Ihre Unterlagen für Ihr Kulturvisum prüfen und einreichen lassen, Ihren Pass im Original. In diesen wird das Visum geklebt. Zusätzlich ist eine Kopie des Passes dem Visum Antrag China hinzuzufügen.

China Kulturvisum zur Mehrfacheinreise für sechs und 12 Monate

Für Visa mit Mehrfacheinreise für sechs Monate oder ein Jahr müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Seit Ende 2014/Anfang 2015 ist für die Beantragung eines Visums für sechs Monate nicht mehr die Voraussetzung, dass der Antragsteller oder die Antragstellerin bereits in China gewesen ist. Nun ist es möglich, mit einer regulären Firmeneinladung ein Visum mit einer Gültigkeit von 180 Tagen und Mehrfacheinreise und einem Aufenthalt von je bis zu 30 Tagen zu beantragen.

Für China Kulturvisa mit einer Gültigkeit von 12 Monaten und der Möglichkeit zur Mehrfacheinreise mit je 30 Tagen Aufenthalt muss seit der Neuregelung keine amtliche Einladung mehr vorgelegt werden. Mittlerweile ist es möglich, nur mit einer regulären Einladung des Veranstalters, ein China Kulturvisum für 12 Monate mit Mehrfacheinreise zu beantragen. Dafür muss der Antragsteller allerdings zwei frühere Visa nach China mit Stempeln vorweisen können.

Für alle China Kulturvisa gilt, dass aus der Einladung die genaue Beziehung der Institute in Deutschland und China zueinander hervorgehen. Auch muss die genaue Tätigkeit des Antragstellers/der Antragstellerin aus dem Schreiben deutlich werden.