Praktische Tipps zur Beantragung Ihres China Visum

Wie lange im Voraus sollte das China Visum beantragt werden?

Das China Visum sollte nicht zu knapp vor Abreise beantragt werden. Die Bearbeitung bei den chinesischen Visastellen dauert in der Regel zwar nur drei bis vier Werktage, allerdings kann es schnell passieren, dass der Visumantrag nicht den strengen Vorgaben entspricht und abgelehnt wird. In diesem Fall müssten Unterlagen nachgereicht und ein zweiter Anlauf vorgenommen werden.

Das Visum kann 60 Tage vor Einreise in das „Land der Mitte“ beantragt werden und man sollte danach am besten die Antragstellung nicht mehr allzu lange hinaus zögern. Insbesondere aufwendigere Visa wie zum Beispiel das China Arbeitsvisum oder Visa für Personen, die in „kritischen“ Tätigkeitsfeldern wie Medien/Kirche/Politik beschäftigt sind, sollten frühzeitig beantragt werden.

Der einfachste Weg zur Visum-Beantragung

Das Visum China muss ganz bestimmten Richtlinien entsprechen – werden diese nicht eingehalten, wird der Visumantrag abgelehnt. Bei einigen Visum-Typen sind eine Reihe an zusätzlichen Unterlagen notwendig, die mehr oder weniger aufwendig zu beschaffen und auszufüllen sind.

Man kann Visa China direkt bei der für das Bundesland, in dem man wohnt, zuständigen chinesischen Visastelle beantragen. Wohnt man nicht direkt in der jeweiligen Stadt, sind gegebenenfalls lange Anfahrtswege notwendig. Wartezeiten vor Ort verlängern das Vorhaben. Der Antrag wird direkt am Schalter durch einen Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin der Visastelle geprüft und bei fehlenden Unterlagen und/oder Angaben abgelehnt. Unter Umständen sind mehrere Versuche notwendig, bis der Antrag durchgeht.

Eine weitere Möglichkeit ist, eine Visumagentur mit der Visum-Beantragung zu beauftragen. Alles in Allem ist dies der einfachste Weg, da der Visumantrag per Post/Kurier an die Agentur geschickt und dort geprüft wird. Man muss sich also nicht selbst einlesen, welche Unterlagen für den gewünschten Visum-Typ einzureichen sind. Fehlen notwendige Unterlagen oder Angaben wird der Antragsteller/die Antragstellerin informiert. Die Nachweise können je nachdem telefonisch, per Email oder Post nachgereicht werden. So wird sichergestellt, dass nur komplette Visumanträge den Mitarbeitern der Visastelle vorgelegt werden. Nach Erteilung wird der Pass mit Visum zurück an den Antragsteller/die Antragstellerin geschickt.

Wichtige Antragsunterlagen

Für die Beantragung eines China Visum müssen immer folgende Antragsunterlagen eingereicht werden:

  • Pass im Original (das Visum wird direkt in den Pass geklebt)
  • Kopie der ersten Pass-Seite
  • Visumantrag im Original mit Unterschrift des Antragstellers/der Antragstellerin
  • Aktuelles Foto (3,5 x 4,5 cm, farbig, heller und neutraler Hintergrund)

Je nachdem, was für einen Reisezweck man in China verfolgt, muss man immer zusätzliche Unterlagen dem Visumantrag hinzufügen:

  • Touristenvisum: Hotel- und Flugbuchungen
  • Geschäftsvisum: Firmeneinladung aus China
  • Arbeitsvisum: Arbeitserlaubnis im Original aus China, Bestätigung der lokalen Wirtschaftsbehörde („Duly Authorized Unit“), Firmeneinladung
  • Besuchervisum: Privateinladung aus China
  • Angehörigenvisa: Privateinladung aus China, gegebenenfalls Verwandtschaftsnachweis
  • Studentenvisa: Zulassung der chinesischen Hochschule, gegebenenfalls Formular JW 202

Was beim Ausfüllen des Visumantrags zu beachten ist

Der Visumantrag China sollte am besten am Computer oder mit Blockschrift ausgefüllt werden. Wichtig ist, dass die Angaben gut leserlich sind und es nicht zu Fehlangaben aufgrund einer unleserlichen Handschrift kommt.

Alle Felder des Visumantrags müssen ausgefüllt werden. Das bedeutet, dass man zum Beispiel auch als Tourist Angaben zum Arbeitgeber, als Geschäftsreisender die Privatanschrift und jeder und jede Reisende mindestens eine Angehörige/einen Angehörigen und einen Ansprechpartner/eine Ansprechpartnerin im Notfall eintragen müsste. Felder, die nicht zutreffen, werden nicht leergelassen, sondern mit „N/A“ vermerkt.

Insbesondere bei den Pass-Daten sollte man besonders Acht geben, da einige wie der vollständige Name, das Geburtsdatum sowie die Passnummer übernommen, auf dem China Visum eingetragen und bei Einreise abgeglichen werden.

Visa-Verlängerung vor Ort

In der Regel können China Visa einmal um den bewilligten Zeitraum verlängert werden. Allerdings können nur Visa mit einmaliger und nicht mit zwei- oder mehrmaliger Einreise verlängert werden. Die Verlängerung wird vor Ort bei der zuständigen Behörde (meist die lokale Polizeidienststelle) durchgeführt. Unter Umständen kann es ein paar Tage dauern bis der Stempel im Pass ist, weswegen man sich nicht zu knapp vor Ablauf der genehmigten Aufenthaltsdauer darum kümmern sollte. Für die Verlängerung des Visums sind der Pass und gegebenenfalls ein Schreiben der Firma/der Hochschule/der Person, die man besucht, notwendig, aus dem der Grund für den längeren Aufenthalt hervorgeht.